Instandsetzung

 

Freileitungen unterliegen starken witterungsbedingten und mechanischen Belastungen. Durch ein auf einzelne Bauteile individuell abgestimmtes Schutzkonzept, regelmäßigen Überprüfungen der Wirksamkeit des Schutzes und rechtzeitiger Erneuerung der Schutzkomponenten bzw. der veschlissenen Bauteile wird die lange Standzeit heutiger Freileitungen sichergestellt. Der LTB unterstützt seine Kunden in der Überprüfung des Zustandes der Leitungen und der Indentifikation von Schäden und er führt die Reparaturmaßnahmen selber aus. Darüber hinaus hat der LTB für seine Kunden spezielle Verfahren in der Instandsetzung entwickelt wie z. B.:

 

 

 

KTS-Sanierung

 

Im Rahmen von KTS-Sanierungsarbeiten mit Auswechslung von kompletten Querträgern und Erdseilspitzen an 380-kV-Leitungen, bei denen jedoch die Beseilung beizubehalten war, wurden Verfahren entwickelt und vielfach erfolgreich angewandt, die einen kompletten Rückbau der Seile und anschließende Neuverlegung vermeiden.


Das Verfahren ist dadurch gekennzeichnet, dass

  • die Seile wie üblich von den Querträgern des Mastes abgelassen, zwischenzeitlich aber an Hilfstraversen aufgehängt und nach erfolgtem Mastkopfwechsel wieder in die Ausgangslage gebracht werden,
  • zusätzlich erhöhte Sicherheitsanforderungen z.B. bei Kreuzungen erfüllt werden können, indem das Ablassen und Aufnehmen der Seile unter Einsatz eines Mobilkranes erfolgt und gleichzeitig eine zusätzliche Sicherung durch Anker- und Führungseile über Rollen am Mast vorhanden ist.

Diese Technologien sind für Sanierungen an Trag- und Abspannmasten vorhanden. In Kreuzungsbereichen können situationsbedingt vielfältige Anpassungen erfolgen.

 

 

Betonmastinstandsetzung & Graffiti-Schutz


Der Kundennutzen steht im Mittelpunkt unserer Leistungen. Unser Ziel ist eine für den Kunden optimale Lösung.

Betonmaste und - fundamente finden in verschiedenen Ausführungsformen für die unterschiedlichsten Versorgungsbereiche Verwendung. Sie werden unter anderem bei Nieder-, Mittel- und Hochspannungsleitungen der Netzbetreiber, bei Fahrleitungen der Deutschen Bahn und der Verkehrsbetriebe sowie als Träger von Antennen und Beleuchtungsanlagen eingesetzt.

Aufgrund von Umwelteinflüssen und Betriebslasten werden Betonmaste und -fundamente auf unterschiedliche Art beansprucht. Dies kann zu Schäden wie z.B. Risse und Abplatzungen am Beton und letzendlich zur Korrosion der freigelegten Stahlbewehrung führen und somit die Tragfähigkeit der Maste erheblich beeinflussen.
Wichtig für die Effizienz ist die Früherkennung solcher Schäden! Um diese Schäden kosteneffizient zu beheben und damit eine längere Lebensdauer der Bauteile zu erreichen, wendet LTB ein speziell für diesen Fall entwickeltes Verfahren an.

Wir empfehlen unseren Kunden, ihre Leitungen und Anlagen in regelmäßiegn Abständen kontrollieren zu lassen. Bei der Befundung durch die LTB Leitungsbau GmbH erhalten Sie eine vollständige Dokumentation über die festgestellten Schäden sowie eine Empfehlung für die jeweilige Art der Instandsetzung. 

 

Graffiti-Schutz

Das Problem der Zeit, mit welchem Gemeinden, Kommunen, die Deutsche Bahn, Verkehrsbetriebe und weitere Unternehmen zu kämpfen haben, sind Graffiti-Schmierereien an Anlagen und Leitungen jeglicher Art.
Der daraus resultierende Sachschaden liegt jährlich bei mehreren 100 Mio. Euro. 

Hier empfehlen wir unseren Kunden das Aufbringen unseres Graffiti-Schutzes um Ihre Anlagen und Leitungen zukünftig gegen diese Form des Vandalismus zu schützen und damit die Werterhaltung zu sichern.

Der Graffiti-Schutz kann auf unbehandelten und sanierten Betonmasten, Betonteilen sowie auf Stahlteilen aufgebracht werden.

Im Zuge einer Betonmastsanierung, vor allem in innerstädtischen Gebieten, raten wir den Schutz der sanierten Betonteile mit unserem Graffiti-Schutz an.

Gerne bieten wir Ihnen eine auf Ihren Bedarf abgestimmte Lösung an!

 

        

Ihr direkter Ansprechpartner bei LTB:

Herr Marian Pfeiffer
Friedrich-List-Straße 27
01445 Radebeul
Tel: 0172/3502291
                  
Oder nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf.

 

 

FIT Freileitungsinspektionstool

 

LTB hat ein DV-gestütztes außendienstgeeignetes Erfassungstool für Schäden an Freileitungen entwickelt.

  • Die Erfassung wird unterstützt durch Kategorisierung, Textbausteine, Fotos, Handzeichnungen und GPS.
  • Die Freileitungsdokumentationen (Pläne, Zeichungen, Listen und Verträge) können vor Ort aufgerufen und über einen Replikationsmechanismus aktualisiert werden.
  • In dem hinterlegten Prozess sind Schadenserfassung und Maßnahmenplanung sowie die Verfolgung der Reparaturen bewusst getrennt.