15.10.2013

Hubschraubereinsatz im Oberallgäu

Die Allgäuer Überlandwerke haben ein Konzept entwickelt, ihr bisheriges Netz den neuen Anforderungen inkl. Energiewende anzupassen. Dazu gehört der Ersatzneubau der 110-kV-Freileitung Rauhenzell bei Immenstadt und Zell bei Oberstaufen. Die bisherige 2-systemige Donaufreileitung ( 2 Phasen auf der unteren Traverse, eine in der Mitte auf der oberen) konnte durch eine einsystemige Freileitung (3 Phasenleiter) ersetzt werden, da die vor 40 Jahren errichtete Stichleitung heute vermascht ist. Durch die einebene Anordnung der 3 Phasenseile und den Versprung des mittleren Seiles jeweils abwechselnd links und rechts der Maste konnte der Schutzstreifen um jeweils 2 m rechts und links reduziert werden. Auf Grund der reduzierten Beanspruchungen durch die Seile konnten sehr schlanke Vollwandmaste eingesetzt werden. Da exponierte Standorte mit dem Kran nicht erreichbar waren, wurde ein Hubschraubereinsatz für diese Standorte geplant. Film