16.09.2011

Störungsbehebung

Am 25.09.2011 gegen 16:00 forderte uns unser Kunde, die E.ON Edis, auf, im Rahmen der Rufbereitschaft bei der Behebung einer Störung zu helfen. Durch einen Unfall mit einem Schlepper war ein 110-kV Mast umgebrochen. Am nächsten Morgen um 05:00 war das erste System, um 08:00 waren beide Systeme betriebsbereit hergestellt.

Terminablauf:

16:00

Anruf von E.ON edis beim Leiter des LTB Baubüros Güstrow über eine Störung im Raum Richtenberg ohne genaue Angaben. (Richtenberg liegt ca. 120 km von Güstrow entfernt)

17:00

Anruf der Bauaufsicht der E.ON edis nach Störungsbesichtigung vor Ort.

  • Meldung Schadensumfang, Mastumbruch
  • Mündlicher Auftrag zur schnellstmöglichen Inbetriebnahme über ein 2-systemiges Havariegestänge

17:00 Rufbereitschaft + 6 Arbeitskräfte zum Baubüro Güstrow gerufen
18:30 LTB Bauleiter am Mast 156 vor Ort. Durchsprache Arbeiten und Zeitplan zur Inbetriebnahme der einzelnen Systeme mit der Bauaufsicht des Kunden
ab 17:30

Vorbereitende Arbeiten im Lager des Baubüros Güstrow

  • Zusammenstellung Havarieportale und Kleinmaterial für Beseitigung Seilschäden  (alle 6 Leiter-  und 2 Erdseile bis auf Stahlseele beschädigt)
  • Materialzusammenstellung für Umbau 4 TK auf DTK
  • Abstimmung Technik und Materialbedarf zwischen LTB- Bauleiter vor Ort und den Obermonteuren in Güstrow.
22:00 Ankunft 3 Arbeitskräfte mit Sprinter und Kleinmaterial für Seilarbeiten an der Havariestelle
22:30 Ankunft 50 to Kran der Firma Krandienst Lange auf Baustelle.
22:30 Ankunft Unimog mit Bohrgerät für Anker und Kleinmaterial
22:45 Mit allen Monteuren: Durchsprache aller Arbeiten, Arbeitsabläufe und Möglichkeiten von auftretendenden Gefahren durch den umgebrochenen Mast. Arbeitsaufgaben und Ziele wurden klar definiert.
23:00

Beginn der Arbeiten vor Ort:

  • Freimachung umgebrochener Mast von Leiter- und Erdseilen
  • Ausbau 4 TK sowie neue Pass-Stücke von ca. 10 m in Leiterseilen eingepresst
  • Einpressung neuer Seilstücke in defekten Erdseilen
  • Vorbereitungsarbeiten für Havarieportale, Standorte abgesteckt und Schraubanker eingebohrt
01:00 Ankunft zweier 20 m Havarieportale auf Baustelle
01:30 Beginn Montage und Aufstellen der Havarieportale
02:30 alten Mast zerkleinert und aus Traktor geborgen
04:00 Übernahme Beseilung 1. System auf Havarieportal
05:00 1. System betriebsbereit

08:00

2. System betriebsbereit

09:00

Baustelle beräumt und Umsetzung Personal und Technik nach Güstrow.